LiveBillard

Regeln von No Limit Texas Holdem

No Limit Texas Holdem wird mit einem Standardset mit 52 Karten gespielt.

Ein Dealer Button kennzeichnet welcher Spieler gerade die Position des Dealers innehat. Dieser wird nach jeder Runde um einen Sitz im Urzeigersinn weitergegeben. Bevor die Karten ausgeteilt werden, müssen die Blinds gesetzt werden.
Der Spieler der links neben dem Dealer sitzt setzt den small Blind und der Spieler links vom small Blind setzt den big Blind. Der big Blind beträgt den doppelten Wert des small Blinds.
Sind die Blinds im Pot, werden jedem Spieler verdeckt zwei Karten ausgeteilt. Im Urzeigersinn werden beginnend beim Spieler links vom Dealer einzelne Karten verteilt, bis jeder Spieler seine zwei Handkarten hat.

Setzen vor dem Flop:

Die erste Runde, oder das vor dem Flop setzen beginnt mit dem Spieler links vom big Blind.

Die Setzrunde ist zu Ende wenn jeder Spieler die Chance für folgende Aktionen hatte: Passen (Karten ablegen), Mitgehen (Mindesteinsatz setzen) oder Setzen (Einsatz erhöhen).

Der big Blind – der ja schon einen vollen Einsatz gezahlt hat – hat im Fall, dass der Einsatz nicht erhöht wurde außerdem die Möglichkeit zu Schieben (keine Aktion).

Der Flop:

Nach der ersten Bietrunde setzt der Dealer drei Karten offen in die Tischmitte. Diese drei Karten zusammen mit den zwei die noch folgen werden Gemeinschaftskarten genannt und können von jedem Spieler der noch im Spiel ist genutzt werden.

Die nächste Bietrunde beginnt mit dem ersten Spieler links vom Dealer der noch im Spiel ist. Diese Reihenfolge wird für die folgenden Runden beibehalten.

Der Turn:

Wenn die zweite Bietrunde fertig ist gibt der Dealer die vierte Gemeinschaftskarte, die Turn genannt wird. Eine neue Bietrunde folgt.

Der River:

Nun gibt der Dealer die letzte Gemeinschaftskarte, die River genannt wird. Nun folgt eine vierte und letzte Bietrunde.

Der Showdown:

Die übrig gebliebenen Spieler zeigen ihre Karten. Dabei wird beim Spieler begonnen der als letzter gesetzt oder erhöht hat. Wenn der nächste Spieler bessere oder gleich gute Karten hat, zeigt dieser seine Karten. Wenn seine Hand der Hand des ersten Spielers unterliegt, muss er seine Hand nicht zeigen. Der Showdown geht weiter, bis jede Hand gezeigt oder abgelegt wurde.

Der Gewinner ist der Spieler, der die besten fünf Karten aus den sieben zur Verfügung stehen Karten (die fünf Gemeinschaftskarten und die individuellen zwei Karten) zusammensetzen kann. Dabei steht jedem Spieler jede beliebige Kartenkombination aus den genannten Karten zur Wahl.

No limit:

In No limit Texas Holdem kann man jeden Betrag den man vor sich hat setzen, mit einem Vorbehalt: Ein Erhöhung muss mindestens die Größe des vorher gesetzten oder erhöhten Betrags enthalten. Die einzige Ausnahme für diese Regel kommt im Fall eines All-in zum tragen (weiter unten beschrieben).

All-in:

Setzt ein anderer Spieler mehr Chips als man selbst zur Verfügung hat, kann man in die Wette des Spielers mit den restlichen Chips mitgehen, indem man all-in geht.

Man kann außerdem jeder Zeit All-in gehen um die weiter oben genannte Bedingung für die Mindest-Erhöhung zu umgehen.

Wenn ein All-in Pot nur von zwei Spielern bestritten wird, erhält der Spieler mit dem größeren Vorrat an Chips den Überschuss an Chips zurück, und es wird um den Restbetrag gespielt. Sind mehr als zwei Spieler im Pot, muss ein Nebenpot gebildet werden.

Nebenpots:

Der Spieler mit dem geringsten Vorrat an Chips spielt nur um den Hauptpot. Die weiteren Spieler, die am All-in Pot beteiligt sind spielen zusätzlich um den Überschuss an Chips, die in einem Nebenpot gesammelt werden.

Rangfolge der Pokerhände

Die Rangfolge der Pokerblätter ist der Maßstab, nach der eine Pokerblatt bewertet wird. Sie sollten die Rangfolge auswendig lernen, dass Sie im Spiel jederzeit wissen, welchen Wert Ihre Hand hat bzw. was für andere Kombinationen möglich sind.

Royal Flush

Der Royal Flush ist die höchste Hand im Poker. Es gibt nichts was diese Hand schlagen kann. Der Royal Flush besteht aus einem Flush und einem High Straight zum As. Es beginnt also immer mit der 10 und endet mit dem As (A). Alle Karten müssen in einer Farbe sein. Haben mehrere Spieler ein Royal Flush, gewinnen beide und teilen sich den Pot.

Straight Flush

Die zweitbeste Hand in der Rangfolge, fünf zusammenhängende Karten, die ein Strasse ergeben und in der selben Farbe, die das Flush ergeben. Haben mehrere Spieler ein Straight Flush zählt die höchste Karte. Im unteren Beispiel ist die höchste Karte die 9. Kann ein anderer Spieler aus 6 7 8 9 10 auch ein Straight Flush bilden, gewinnt er.

Four of a kind (Vierling)

Vier Gleiche einer Zahl bzw. eines Bildes. Haben zwei oder mehr Spieler ein Vierling, gewinnt der höhere Vierling.

Full House

Das Full House besteht aus einem Drilling und aus einem Paar. Es gewinnt bei mehreren Full Houses das Full House mit dem höchsten Drilling.  JJJ 1010  gewinnt also gegen 222 QQ.

Flush

Fünf Karten einer Farbe (suited) in nicht zusammenhängender Reihenfolge ergeben ein Flush. Haben mehrere Spieler ein Flush, so zählt die höchste Karte im Flush. Bsp.: Wir haben wie unten gezeigt ein Kreuz Flush bis zum Jack (Bube) und würden damit gegen ein Flush mit 2 3 8 9 A verlieren.

Straight

Ein Straight (wird auch Strasse genannt) haben Sie bei fünf aufeinanderfolgenden Karten, die nicht dieselbe Farbe haben. Auch hier gewinnt bei mehreren Straights das Straight mit der höchsten Karte.

Three of a kind (Drilling)

Drei Gleiche einer Zahl bzw. eines Bildes. Hat ein oder mehrere Spieler auch ein Drilling, gewinnt das höchste. Mit dem 2er Drilling im unteren Beispiel, würden wir also in jedem Fall gegen einen anderen Drilling verlieren.

Zwei Paare

Zwei Paare verschiedener Zahlen bzw. Bilder. Haben mehrere Spieler 2 Paare, gewinnt der Spieler mit dem höchsten Paar. Haben zwei Spieler beide das höchste Paar wird das zweite Paar verglichen. Ist auch das gleich gewinnt der höchste Kicker, also die fünfte Karte. In unserem Beispiel unten wäre der Kicker die 6.

Ein Paar

Ein Paar aus Zahlen oder Bilder. Haben mehrere Spieler ein Paar, gewinnt das höchste Paar. Haben beide das gleiche Paar, werden die drei Beikarten herangezogen. Es gewinnt also der mit der höchsten Beikarte (Kicker). Sind alle Kicker identisch so wird der Pot geteilt. Das gilt im übrigen auch für die o.g. Kombinationen, sofern diese auch mehrfach vorkommen können.

Höchste Karte

Hat keiner etwas, gewinnt die höchste Karte laut Poker Rangfolge. Haben beide dieselbe höchste Karte, werden die nächsten Karten verglichen. In unserem Beispiel unten ist der König die höchste Karte und kann durch ein As beim Gegner geschlagen werden.

Preisspiel

Zu Beginn einer Spielrunde zahlt jeder Teilnehmer 3 Credits, kurz ℂ ein. Je nach Anzahl der Teilnehmer 6er Sit&Go 1. Platz 10 ℂ, 2. Platz 4,40 ℂ, 10er Sit&Go, 1. Platz 12 ℂ, 2. Platz 7 ℂ, 3. Platz 5 ℂ, Turnier variiert und wird im Programm angezeigt, wird der Gewinn unter den Finalisten aufgeteilt. Verlässt ein Spieler den Spieltisch obwohl er noch Chips hat, werden seine Blinds automatisch gesetzt bis er keine Chips mehr hat. Der Spieler kann allerdings an den Tisch zurückkehren und das Spiel wieder aufnehmen.

© 2018 EdenCity AG